Geschichte

„Bella Ciao!“ – Rotfront im Mainstream und der Zivilgesellschaft

Das Lied „Bella Ciao!“ wird mittlerweile (fast) jeder kennen. Dabei war diese Kenntnis zumindest in Österreich bis noch vor 5 Jahren ein sicherer Hinweis darauf, das du in einer politischen Jugendorganisation links der Mitte groß geworden bist. Eine Melodie, ein Text der um sich greift – doch was bedeutet er? Und von wo kommt er her?

Bella Ciao ist ein altes Partisanenlied aus Italien. Ein Partisan (ital. partigiano) ist ein bewaffneter Kämpfer, der nicht zu den Streitkräften eines Landes gehört und meistens sogar gegen diese kämpft. Partisanen verweigern daher den „Kriegsdienst am eigenen Lande“ meist aus politisch motivierten Gründen und ziehen gegen „Unrechtsregime“ in den Kampf. Bedeutende Partisanenbewegungen gab es schon im Spanischen Unabhängigkeitskrieg (1808-1812), im Deutsch-Sowjetischen Krieg, in Jugoslawien gegen Tito oder auch in China gegen Mao. Auch gegen den deutschen Faschismus traten Partisanen auf, zum Beispiel die „Österreichische Freiheitsfront“ in Belgien, eine kommunistisch orientierte Widerstandsbewegung. Bella Ciao wurde hingegen im Kampf gegen den italienischen Mussolini-Faschismus berühmt. Es ist auch heute für Sozialdemokratische, Kommunistische, Anarchistische sowie generell für alle AntifaschistInnen ein sehr bedeutendes Kampflied.

Melodie und Text

Überraschenderweiße hat der deutsche „Stern“ eine schöne geschichtliche Aufarbeitung parat:

„Die Melodie des Liedes Bella ciao in der sogenannten Mondine Version wurde bereits Anfang des 20. Jahrhunderts von den Reispflückerinnen der ehemaligen italienischen Provinz Terre d’Acqua in der Nähe der Stadt Bologna gesungen. Es beklagt die harten Arbeitsbedingungen unter der stechenden Sonne. Bereits die erstmals 1906 dokumentierte Fassung trägt die Züge eines Protestliedes gegen den Chef, der „mit einem Stock in der Hand“ die Arbeit überwacht, das Leben der Frauen „aufzehrt“ und obendrein wenig zahlt. Doch eines Tages, so hofft die Erzählerin, werden die Frauen „in Freiheit“ arbeiten.

Weltweit bekannt wurde das Lied in seiner Adaption durch die Resistenza, der italienischen Widerstandsbewegung gegen den Faschismus während des Zweiten Weltkrieges. Der Text, dessen Autor unbekannt ist, lobt den Freiheitskampf der Partisanen und gedenkt ihrer Toten, die als Helden betrachtet werden. Das Lied gehört in linken Kreisen zu den bekanntesten Kampfliedern und wird noch heute von linken Kräften dem faschistischen Kampflied Faccetta Nera entgegengesetzt.

Die Bedrohung für die italienischen Partisanen war in den 1940er Jahren real. Bereits 1922 hatten in Italien Benito Mussolini und seine faschistische Bewegung die Macht übernommen und das Land in einen autoritären Führer-Staat verwandelt. 

Der eigentliche Widerstand, die Resistenza, setzte jedoch erst 1943 ein. Italien hatte ein Waffenstillstandsabkommen mit den USA und Großbritannien abgeschlossen, Mussolini wurde abgesetzt und inhaftiert. Doch im Norden des Landes entstand nun die Republik von Salò, ein Satellitenstaat des Deutschen Reichs – Staatschef wurde Benito Mussolini, den deutsche Fallschirmjäger aus der Haft befreit hatten. 

Gegen dieses Regime erhob sich die „Resistenza“, bis zu 150.000 Partisanen kämpften – die Truppen der deutschen Wehrmacht und SS gingen mit äußerster Brutalität gegen diese Bewegung vor. Mehr als 40.000 Partisanen verloren bis zum Kriegsende ihr Leben.“

Quelle: https://www.stern.de/kultur/musik/-bella-ciao—-die-traurige-geschichte-hinter-dem-sommerhit-8229540.html

International sehr bekannt

Die Melodie bzw. der Text wurde unzählige mal gecovert. Die Toten Hosen, Hannes Wader oder eben als „Sommerhit“ von Hugel in der Elektro-Club Version. Am schönsten ist das Lied jedoch immer noch mit Akustikgitarre und viel Leidenschaft am Lagerfeuer mit Freunden oder lautstark und mit geballter Faust auf Demonstrationen. Oder eben wie hier von 7000 Menschen am 18.11.2019 in Modena gesungen, um gegen den rechtsextremen Salvini zu protestieren:

Bella Ciao in Modena

In Italien nutzt man aber auch gerne die Ubahn für Antifaschistischen Protest. So geschehen imJahr 2016:

Ubahnfassung

Hier eine „Originalfassung“:

Originalfassung

Und hier die Elektro Fassung von Hugel – wer`s mag 😉

Elektrofassung

Bella Ciao Lyrics

Hier sind die Lyrics von Bella Ciao mit deutscher Übersetzung:

Una mattina mi son svegliato
O bella, ciao! bella, ciao! bella, ciao, ciao, ciao!
Una mattina mi son svegliato,
E ho trovato l’invasor.

O partigiano, portami via,
O bella, ciao! bella, ciao! bella, ciao, ciao, ciao!
O partigiano, portami via,
Ché mi sento di morir.

E se io muoio da partigiano,
O bella, ciao! bella, ciao! bella, ciao, ciao, ciao!
E se io muoio da partigiano,
Tu mi devi seppellir.

E seppellire lassù in montagna,
O bella, ciao! bella, ciao! bella, ciao, ciao, ciao!
E seppellire lassù in montagna,
Sotto l’ombra di un bel fior.

Tutte le genti che passeranno,
O bella, ciao! bella, ciao! bella, ciao, ciao, ciao!
Tutte le genti che passeranno,
Mi diranno Che bel fior!

È questo il fiore del partigiano,
O bella, ciao! bella, ciao! bella, ciao, ciao, ciao!
È questo il fiore del partigiano,
Morto per la libertà

Deutsche Übersetzung

Eines Morgens bin ich erwacht,
Oh Schöne, ciao! Schöne, ciao! Schöne, ciao, ciao, ciao!
Eines Morgens bin ich erwacht,
Und ich traf auf die Invasoren.

Partisanen, kommt, nehmt mich mit euch,
Oh Schöne, ciao! Schöne, ciao! Schöne, ciao, ciao, ciao!
Partisanen, kommt, nehmt mich mit euch,
Denn ich spüre, ich muss sterben.

Und wenn ich sterbe als Partisan,
Oh Schöne, ciao! Schöne, ciao! Schöne, ciao, ciao, ciao!
Und wenn ich sterbe als Partisan
Dann musst du mich begraben.

Und zwar dort oben auf dem Berge,
Oh Schöne, ciao! Schöne, ciao! Schöne, ciao, ciao, ciao!
Oh ja, begraben auf dem Berge,
Im Schatten einer schönen Blume.

Alle Leute, die vorbeikommen,
Oh Schöne, ciao! Schöne, ciao! Schöne, ciao, ciao, ciao!
Alle Leute, die vorbeikommen,
Werden mir sagen: „Was für eine schöne Blume!“

Und dies ist die Blume des Partisanen:
Oh Schöne, ciao! Schöne, ciao! Schöne, ciao, ciao, ciao!
Dies ist die Blume des Partisanen,
Gestorben für die Freiheit!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s