Author Archives

Stefanbartlverba

⚒ Gelernter Handwerker ⚒
🗣 terrible simplificateur 🧠

"Nullius in verba!"

Warum die diesjährigen Streiks bei den Metallern alle etwas angehen…

Warum die diesjährigen Streiks bei den Metallern alle etwas angehen…

Streik ist in Österreich bekanntlich eine eher exotische Maßnahme des Arbeitskampfes. Das hat historisch mehrere Gründe: In der Nachkriegszeit und unter den Eindrücken des Bürgerkriegs der Zwischenkriegszeit errichteten die damaligen Granden der Interessenvertretung ein System der Sozialpartnerschaft, welches auf Verhandlungen statt auf den Konflikt auf der Straße setzte.

Die Partei der Zukunft – Beitrag VII: Unser Wirtschaftssystem zerstört den Planeten, die Demokratie und die Menschheit

Die Partei der Zukunft – Beitrag VII: Unser Wirtschaftssystem zerstört den Planeten, die Demokratie und die Menschheit

„Insgesamt ist all das nicht nur eine dramatische ethische Fehlleistung der Industrie, sondern – schaut man auf die Gefahren des Klimawandels – vermutlich das größte Wirtschaftsverbrechen, das die Menschheit je erlebt hat.“

Weltklimaprotest am 24.09.21 in Wien

Flutkatastrophen, Waldbrände, Hungersnöte, Flucht – was wir diesen Sommer gesehen haben, wird in Zukunft nur extremer werden. NOCH bleibt uns Zeit, das Schlimmste zu verhindern. Wenn wir jetzt gemeinsam laut sind und auf die Straße gehen!
Die Bündnisplattform Klimaprotest ruft in Wien zusammen mit den Fridays for Future unter dem Motto “Raus aus der Klimakrise, rein in die Zukunft” zum Großstreik auf.

Die Partei der Zukunft – Beitrag VI: „Organizing“ als Organisationsprinzip

Die Partei der Zukunft – Beitrag VI: „Organizing“ als Organisationsprinzip

Es ist völlig legitim, einen neokonservativen Politiker, der sich zum Beispiel für die Entlastung der Reichen durch Steuersenkungen auf Kapital einsetzt, politisch laufend zu attackieren und ihn zur Rede zu stellen. (Stefan Bartl)

Die Methode des „Organizing“, oder weiter gedacht des sogenannten „transformativen Organizing“*1, zeichnet sich dadurch aus, dass man „mit“ den Menschen arbeitet, für die man politisch eintritt und nicht „für“ sie. Das ist ein
riesiger Unterschied!
#Sozialdemokratie #Politik #Staatsbürgerschaft #Demokratie #Protest #Organizing #Kommunikation

Die Partei der Zukunft – Beitrag V: Von der Partei und der Zivilgesellschaft

Die Partei der Zukunft – Beitrag V: Von der Partei und der Zivilgesellschaft

Die sozialdemokratische Bewegung sollte sich mit der Zivilgesellschaft unbedingt verbünden, und nicht gegen sie arbeiten. Dazu ein passendes, kurzes und prägnantes Zitat von Barbara Prammer: „Keine Demokratie ohne Zivilgesellschaft!“* Die Partei muss ein Schutzschirm für zivilen Protest sein!

#Sozialdemokratie #Politik #Staatsbürgerschaft #Demokratie #Protest

ÖGB veröffentlicht 5-Punkte Plan

Der ÖGB – Österreichischer Gewerkschaftsbund – bringt immer wieder Forderungen und Kampagnen in Umlauf um das alltägliche Leben – nicht nur der Erwerbstätigen – schöner und angenehmer zu machen. Aber nicht nur: Bei einigen geht es darum die Brutalität des Kapitalismus abzuschwächen. Nun hat der ÖGB einen 5 Punkte Plan mit längst überfälligen Forderungen erstellt.

Die Partei der Zukunft – Beitrag III : Sprache wiederbesetzen

Wie oft höre ich linke Politikerinnen, wenn man von Arbeitslosigkeit, Sozialhilfe oder Armut spricht, sagen, dass man „sozial schwache Menschen“ eben unterstützen müsse. So sehr ich es schätze, wenn sich Politikerinnen mit diesem Thema auseinandersetzen, so sehr könnte ich aus der Haut fahren, wenn ich so etwas höre!
#Sozialdemokratie #Politik #Sprache #Demokratie

Die Partei der Zukunft – Beitrag II: Demokratiedefizit

In Wien darf ein Viertel der Bevölkerung nicht bei den Nationalratswahlen wählen, unter den Arbeiterinnen soll es sogar die Hälfte sein. Das ist ein eklatantes Demokratiedefizit, denn laut dem Politologen Gerd Valchar hat das eine „stark ausschließende Wirkung“ und auch Georg Lauß von der Pädagogischen Hochschule Wien sagt, dass der Ausschluss vom Wahlrecht desintegrativ wirke. Wer nicht mitbestimmen kann, interessiere sich weniger für die Gesellschaft und Politik.