Schlagwort: Politik

Die Partei der Zukunft – Beitrag III : Sprache wiederbesetzen

Wie oft höre ich linke Politikerinnen, wenn man von Arbeitslosigkeit, Sozialhilfe oder Armut spricht, sagen, dass man „sozial schwache Menschen“ eben unterstützen müsse. So sehr ich es schätze, wenn sich Politikerinnen mit diesem Thema auseinandersetzen, so sehr könnte ich aus der Haut fahren, wenn ich so etwas höre!
#Sozialdemokratie #Politik #Sprache #Demokratie

Die Partei der Zukunft – Beitrag I

Liebe Freundinnen und Freunde, werte Leser*innen! Es ist so weit – ich veröffentliche mein erstes Buch! Es ist nicht zufällig, dass ich als Thema die sozialdemokratische Bewegung und ihre Partei gewählt habe, denn es ist mir ein ehrliches Anliegen, dass diese wieder zu „alter Stärke“ zurückfindet. „Die Partei […]

Braucht es eine „Weltpolizei“?

Eine Frage, die mich schon eine längere Zeit beschäftigt, ist ob es so etwas wie eine „Weltpolizei“ brauchen würde. Und damit meine ich keinesfalls das derzeitige System, indem je nach Einflussgebiet entweder die USA, Russland, China oder Staatenverbunde wie die NATO interveniert. Es kann ja nicht wirklich jemand ernsthaft dafür sein, dass einzelne Nationalstaaten sich als Weltpolizei brüßten – in der Regel geht es nämlich im besten Fall untergeordnet um den Frieden und mehr um Machtinteressen und Ressourcen.

Wie die letzte Alleinregierung der ÖVP zu Grunde ging und was dann kam…

1966 regierte die ÖVP mit Bundeskanzler Klaus das Letzte mal absolut. 1970, nach 4 Jahren Regierung, half nicht mal mehr ein antisemitisch getriggerter „Ein echter Östereicher“ Wahlkampf gegen den nicht praktizierenden, gebürtigen Juden Kreisky. Die ÖVP hatte es sich mit den ArbeiterInnen, mit der Wirtschaft, ja sogar mit den Bauern verscherzt.

Eine Spaltung der SPÖ?

Warum eine Spaltung der Sozialdemokratie niemanden etwas bringt.
Zurzeit geistert eine Idee durch manche Köpfe: Eine Spaltung der SPÖ wäre die Rettung der Sozialdemokratie. Der „rechte“ Flügel sollte sich vom urbanen, „linken“ Flügel abspalten, damit dieser dann glaubwürdiger wäre. So erzählt in einem „Standard“ (Zeitung) Artikel. Warum das blödsinn ist, ist schnell erklärt.
Es gilt dort wo man die Geschicke lenken kann, also in Wien, in Linz, in St.Pölten oder im Burgenland, eine Politik zu machen, die das Leben der Menschen verbessert und auf Grundlage derer man auch Glaubwürdikeit transportieren kann.