Schlagwort: Wirtschaft

Bundesregierung attackiert arbeitslose Menschen

Das ging ja ziemlich schnell: Gestern erst sprach sich der Präsident der Industriellenvereinigung (IV) Georg Kasch in einem Kurier Interview dafür aus, dass „arbeitslose Köche umsiedeln sollen“ um der Nachfrage am Arbeitsmarkt im Westen Österreichs nachzukommen und schon heute gab die Bundesregierung per Stimme von Bundeskanzler Kurz und Wirtschaftsministerin Schramböck ihren IV-Präsidenten Rückendeckung.

Die ideenlose Alternativlosigkeit der Politik.

Das Prinzip „Tina“ („There is no alternative“) stammt von Margaret Thatcher ab und wurde seit jeher dafür benutzt, neoliberalen Pragmatismus umzusetzen. Ein System abseits des globalen, marktaggressiven Kapitalismus ist unausweichlich und um Konkurrenzfähig zu bleiben, müssen eben die Produktionskosten gesenkt werden. Deswegen sind im Kapitalismus drei Dinge „Alternativlos“:

1. Der BIP-Fetisch
2. Es muss immer billiger produziert werden
3. Der Neoliberalismus

„System Change not Climate Change“ – ein Slogan der wahrer nicht sein könnte.

Agenda Austria – der Klassenkampf kommt von oben

„Thinktank“ – Denkfabrik, so nennen sich Organisationen, die auf Bestellung ihrer Eigentümer Studien & Konzepte erstellen und damit Öffentlichkeitsarbeit betreiben, welche gut für dieselbigen ist. Es geht dabei nicht um ein ausgewogenes Pro & Contra oder gar um wissenschaftliches Arbeiten, sondern darum politische Ideen zu verkaufen. Im real existierenden neoliberalen Kapitalismus ist es nämlich so, dass aufgrund der extrem ungleichen Vermögensverteilung sowie der immer rauer werdenden gesellschaftlichen Bedingungen Argumente generiert werden müssen, um dieses System nicht nur zu erhalten, sondern um es auf die Spitze zu treiben.